Ab sofort sind Planetarium und Sternwarte wieder geöffnet.

Für die Teilnahme gilt: getestet, geimpft oder genesen. Und bitte die Mund-Nasen-Bedeckung nicht vergessen!

 

Eine Anmeldung ist verpflichtend.

Bitte wenden Sie sich für die Anmeldung telefonisch oder per E-Mail an Frau Gabriele Arndt:

Von 08:00 – 11:00 Uhr unter folgender Telefonnummer: 0385- 51 28 44
zu den anderen Geschäftszeiten (bis Freitag 13 Uhr) unter folgender Telefonnummer 0385- 5 91 27 21
E-Mail: planetarium-sn@versanet.de.

Astronomie in Schwerin

ASTRONOMIE IN SCHWERIN

Sternwarte, Planetarium und astronomischer Verein Schwerin (Foto: Ulf Schliemann, AVS e.V.)

Mars im Visier

Nach dem Oppositionsjahr 2020 folgt in diesem Jahr die Stunde der Mars-Raumfahrtmissionen. (Foto: Dr. Frank Meyer, AVS e.V.)

C/2020 F3 (NEOWISE)

Im Juli des letzten Jahres ließ sich letztmalig ein Komet mit bloßem Auge in nördlicher Richtung (hier zusammen mit leuchtenden Nachtwolken) am Himmel beobachten. (Foto: Torsten Menz, AVS e.V.)

mehr lesen ›
Mondlandschaften

Nicht nur zum Astronomietag ist der Mond ein lohnenswertes Beobachtungsobjekt. Diese Mondlandschaft zeigt die Apenninen und den Krater Kopernikus. (Foto: Thomas Pechel)

mehr lesen ›

Besonderheiten im

September 2021

Merkur bleibt für uns unsichtbar. Venus ist kaum sichtbar. Ihre Untergänge verfrühen sich in der Abenddämmerung immer weiter. Mars ist nicht zu sehen.
Jupiter ist ein auffälliges Objekt am Nachthimmel. Der Riesenplanet bremst seine rückläufige Bewegung durch den Steinbock ab. Bis zum Ende des Monats zieht er sich vom Morgenhimmel zurück. Saturn wird ebenfalls langsamer bei seiner Wanderung durch den Steinbock. Schon mit dem Ende der Dämmerung ist der Ringplanet im Südosten zu beobachten. Aber auch Saturn zieht sich allmählich vom Morgenhimmel zurück.

Die Sommersternbilder beherrschen noch das Firmament. Sie haben sich allerdings leicht nach Westen verschoben. Deneb im ... weiterlesen

Merkur bleibt für uns unsichtbar. Venus ist kaum sichtbar. Ihre Untergänge verfrühen sich in der Abenddämmerung immer weiter. Mars ist nicht zu sehen.
Jupiter ist ein auffälliges Objekt am Nachthimmel. Der Riesenplanet bremst seine rückläufige Bewegung durch den Steinbock ab. Bis zum Ende des Monats zieht er sich vom Morgenhimmel zurück. Saturn wird ebenfalls langsamer bei seiner Wanderung durch den Steinbock. Schon mit dem Ende der Dämmerung ist der Ringplanet im Südosten zu beobachten. Aber auch Saturn zieht sich allmählich vom Morgenhimmel zurück.

Die Sommersternbilder beherrschen noch das Firmament. Sie haben sich allerdings leicht nach Westen verschoben. Deneb im Schwan steht nun fast im Zenit, Wega in der Leier und Atair im Adler haben den höchsten Punkt schon überschritten. Im Hintergrund dieser Sternbilder erblicken wir das Band der Milchstraße. Die Sternbilder Skorpion und die Jungfrau sind unter dem Horizont verschwunden. Auch der Schütze im SW ist daran, unseren Himmel zu verlassen, während Steinbock gerade durch den Meridian wandert. Tief im Osten sind bereits die Fische aufgegangen. Das Sternbild ist nicht leicht zu erkennen, da es sich aus lichtschwachen Sternen zusammensetzt. Darüber sieht man das Pegasusquadrat, an das sich die Sternenkette der Andromeda anschließt. In diesem Gebilde sehen wir bei geübtem Blick die Andromedagalaxie mit bloßem Auge. Im Westen steht Herkules, südlich von ihm der Schlangenträger mit der Schlange. Tief stehend am Horizont ist Arktur im Bärenhüter zu beobachten.

Sternhimmel im September (Bild: Vereinigung der Sternfreunde e.V.)

Veranstaltungen

Ob Sternwarte oder Planetarium, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Blick auf Sterne, Planeten, Galaxien und faszinierende Ereignisse am Himmel.

Von Sternschnuppen, Feuerbällen und Schweifsternen nächster Termin: 12. November 2021
Sternbild des Monats: Fische nächster Termin: 22. Oktober 2021
Sternbild des Monats: Fuhrmann nächster Termin: 19. November 2021
Sternbild des Monats: Zwillinge nächster Termin: 10. Dezember 2021
Jede Woche
Öffentliche Vorführungen

Mittwoch - 14.30 Uhr | Freitag - 20.00 Uhr | Sonntag - 14.30 Uhr

Besuchen Sie eine unserer wöchentlichen Vorführungen und freuen Sie sich auf spannende Themen aus Astronomie und Forschung.

Di./Do.
Schulunterricht

Di/Do: 9.00 Uhr, 11.00 Uhr, 13.00 Uhr
Nicht in den Ferien (MV)!

Warum nicht mal den Unterricht woanders erleben? Themen wie „Der Tagbogen der Sonne und die Jahreszeiten“ oder „Orientierung am Sternhimmel“ lassen sich viel besser in einem Planetarium als im Klassenraum veranschaulichen. Und auch die Beobachtung der Sonne lässt sich gefahrlos...

Fernrohrbeobachtungen unter dem Dach der Sternwarte

mehr erfahren ›

Sternwarte & Planetarium

Wir zeigen und erklären Ihnen im Planetarium den aktuellen Sternenhimmel, welche Sternbilder, Planeten und Besonderheiten gerade zu beobachten sind. Auf Ihre Fragen und Wünsche gehen wir dabei gern ein. Genießen Sie danach, von der Sternwartenplattform aus, einen schönen Blick über die Stadt und Ihre Seen. Bei klarem Wetter sind auch Fernrohrbeobachtungen möglich.

Öffnungszeiten

an diesen Tagen sind wir für Sie da

MI 14:30 Uhr - 16:00 Uhr
FR 20:00 Uhr - 21:30 Uhr
SO 14:30 Uhr - 16:00 Uhr

Auch in unseren geografischen Breiten lassen sich bei gesteigerter Sonnenaktivität Nordlichter beobachten. (2015, T.Menz)

mehr erfahren ›

Astronomischer Verein

Seit der Jahrtausendwende treffen sich unter dem Dach der Schweriner Sternwarte die Mitglieder des Astronomischen Vereins Schwerin zum Erfahrungsaustausch, zur Himmelsbeobachtung oder zu Themenvorträgen aus den verschiedensten Bereichen der Astronomie.

Die Sternwarte auf Twitter

Vorgestellter Tweet

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden